Sie sind nicht angemeldet.

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 888.

Montag, 27. Juli 2020, 11:01

Forenbeitrag von: »Django«

zuletzt gesehene Filme

Zitat von »Mister Bond« Selbst die Kettensägenszene hat einen härteren Ruf, als die Szene im Endeffekt zeigt. Stimmt. Sehen tut man nach allzu viel (Explizites). Es ist eher das was man hört bzw. das, was man nicht sieht...

Montag, 27. Juli 2020, 08:26

Forenbeitrag von: »Django«

DER FILM: Spectre

Das sehe ich genauso: Connery ist in TB in Topform !

Montag, 27. Juli 2020, 08:08

Forenbeitrag von: »Django«

Tatort-Fans im Bondforum?

Zitat von »Scarpine« und man nicht mit den heutzutage bedauerlicherweise allgegenwärtigen privaten Frotzeleien der Ermittler und kruden Psychospielchen konfrontiert wird. Das beobachten wir seit ein paar Jahren leider irgendwie auch bei den Bond-Filmen, oder nicht ?

Montag, 27. Juli 2020, 08:04

Forenbeitrag von: »Django«

DER FILM: Casino Royale (1967)

Ich muss zugeben, dass ich CR '67 nie (ganz) gesehen habe. In meiner jugendlichen Unwissenheit habe ich den Film mal auf VHS aufgenommen, als er am TV lief. Ich dachte zwar schon, dass an diesem Film etwas nicht ganz koscher ist (zumal das Werk in den mir damals vorliegenden James-Bond Filmbüchern nicht mal Erwähnung fand), hatte aber die Hoffnung, dass der Name James Bond doch für ein Mindestmass an Qualität bürgen würde. Nun denn - ich hatte mich geirrt. Nach 10 Minuten (höchstens) musste ich ...

Donnerstag, 23. Juli 2020, 13:13

Forenbeitrag von: »Django«

DER FILM: Spectre

Zitat von »Mister Bond« aber seine Enführung in Rom fand ich gelungen und auch den Zugkampf mit Bond, welchen ich schon als sehr wuchtig empfinde. Geht mir auch so. Vor allem seine "Referenzen", die er bei seiner Einführung bringt . Das fand ich richtig "erfrischend"

Donnerstag, 23. Juli 2020, 07:32

Forenbeitrag von: »Django«

DER FILM: Spectre

Wie immer danke für das Review, Scarpine SP hätte wirklich das Zeug zu einem (für mich) guten Bond-Film gehabt, wenn... Tja - vor allem wenn Blofeld nicht in dem Film vorgekommen wäre. Oder wenn er zumindest NICHT Bonds Halbbruder und auch nicht der Mann hinter Quantum und Silva gewesen wäre. Und wenn er einen Blofeld-mässigen Abgang gehabt hätte: Entweder er entwischt trotz aller Versuche von Bond und Co., ihn zu töten oder aber er ist am Schluss des Film augenscheinlich tot. So aber bleibt tro...

Freitag, 17. Juli 2020, 13:30

Forenbeitrag von: »Django«

DER FILM: Sag niemals nie

Danke für die Zusammenstellung, Mister Bond. Sehr spannend Zitat von »Mister Bond« Pussy ist immer noch Goldfingers Pilotin, bevor er mit ihr abrechnen möchte Wobei ich das nie so ganz verstanden habe. Pussy weiss ja vermutlich schon, dass Goldfinger mit ihr noch abrechnen will und vermutlich hat er Pussy auch "entführt" - sie ist ja wohl kaum freiwillig mitgegangen, nach allem, was war. Und Goldfinger weiss, dass sie das weiss. Also ist sowohl Pussys Verhalten unlogisch, die da einfach vorne in...

Donnerstag, 16. Juli 2020, 14:08

Forenbeitrag von: »Django«

DER FILM: SkyFall

Zitat von »Scarpine« hätte man ihn nicht umständlich (Silva als Handlanger Blofelds) in die Chronologie pressen müssen. Silva ist zu sehr ein Einzeltäter, als dass das wirklich glaubwürdig wäre. Ja - das vällig unnnötig und noch mehr "Murks", als White zum "Mitarbeiter" Blofelds zu machen. Das wäre, als hätte Blofeld in YOLT zu Bond gesagt: "Goldfinger - das war alles ich"

Donnerstag, 16. Juli 2020, 08:33

Forenbeitrag von: »Django«

DER FILM: SkyFall

Zitat von »Martin« bin ich schon der Meinung, dass man das in 50 Jahren und 25 Filmen schon mal machen kann. Ja - und das wäre auch kein Problem für mich, wenn man denn mit dem nächsten Film wieder etwas Klassisches, weniger Düsteres und Experimentelles gemacht hätte. Aber nein - im Prinzip kommt's da noch schlimmer mit der ganzen Halbbruder- und der "Das war alles ich"-Sache . Und das färbt halt bei mir auch irgendwie "zurück" auf SF, zumal ja derselbe Regisseur am Werke war.

Mittwoch, 15. Juli 2020, 06:50

Forenbeitrag von: »Django«

DER FILM: SkyFall

Danke für das Review, Scarpine. Wie ich schon zuvor geschrieben habe: Ich werde mit SF einfach nicht warm. Nicht, dass es ein schlechter Film ist, aber für mich funktioniert SF nicht als Bond-Film. CR und QoS waren auch beides ziemlich "atypische" Beiträge. Trotzdem kommt bei mir bei diesen beiden Werken durchaus Bond-Feeling auf, was insgesamt bei SF leider nicht der Fall ist

Dienstag, 14. Juli 2020, 14:26

Forenbeitrag von: »Django«

DER FILM: Sag niemals nie

Klar - TB ist (diesbezüglich) eindeutig überlegen. Das wollte ich ja auch gar nicht abstreiten. Ich wollte nur darauf hinweisen, dass auch in TB der Zufall in Übermassen beansprucht wird und dass es auch andere Bond-Filme gibt, die von der Schlüssigkeit her ziemlich untere Schublade sind. Ich sage nur "DAF" . Okay - vielleicht kein gutes Beispiel, denn im Vergleich zu NSNA war es wohl gar nie die Absicht, diesen Film auch nur einigermassen schlüssig zu machen

Dienstag, 14. Juli 2020, 12:59

Forenbeitrag von: »Django«

DER FILM: Sag niemals nie

Zitat von »Mister Bond« Bonds Herangehensweise in NSNA, eben mit diesen Streichhölzern oder Zigaretten ist ja sehr albern. Klar gibt es in jedem Film mal den Faktor Zufall, aber dass Maximillian Largo seine eigene Zigaretten-oder Streichholzmarke hat, Jack Petacchi GENAU DIESE benutzt und GENAU DIESE lediglich unter dem Laken versteckt (später im Film iist es plötzlich unter der Matratze) = Schwachsinn. Jaja und da gebe ich Dir auch absolut recht. Nur: Ich find's halt trotzdem nicht viel "schli...

Dienstag, 14. Juli 2020, 06:59

Forenbeitrag von: »Django«

DER FILM: Sag niemals nie

Zitat von »Mister Bond« Überhaupt gibt es in NSNA auch mehrere Anschlussfehler, dass füllen sonst ein dutzend anderer Bondfilme zusammen. Also sooooo sicher wäre ich da mal nicht. Ist zwar schon ein Weilchen her, dass ich NSNA das letzte Mal sah (muss ich mal wieder nachholen), aber da gibt es doch etliche ältere EON-Bonds, die nur so von Anschluss- und Logik-Fehlern strotzen. Habe zum Beispiel grad gestern - da ich was an meiner Stereoanlage am "Umbauen" war, über den PC das GF-Hörspiel gehört...

Montag, 13. Juli 2020, 07:06

Forenbeitrag von: »Django«

DER FILM: Ein Quantum Trost

Zitat von »Scarpine« Im Übrigen stört es mich auch, dass Bonds "Team" seit SF zu sehr in den Fokus rückte. Das soll doch bitte dem IMF vorbehalten werden. Das habe ich mir bisher noch gar nie so überlegt. Aber klar: Es stimmt! Und ich finde es auch störend. Bond war in seinen Einsätzen immer eine One-Man-Show.

Freitag, 10. Juli 2020, 07:43

Forenbeitrag von: »Django«

DER FILM: Ein Quantum Trost

Zitat von »Scarpine« Ich verlinke mal zwei der jeweiligen Poster und hoffe, es wird deutlich, was ich meine. Ja, danke. Extrem - war mir bisher so gar nicht bewusst Zitat Viele, die die Brosnan-Filme nicht mögen, machen ja auch GoldenEye für die Blockbuster-Maschinerie der Neunziger verantwortlich, da dessen Erfolg die Macher zu einem "Weiter so!" veranlasste. Sah ich damals auch irgendwie so, aber im Nachhinein finde ich alles halb so wild und zudem wurden wir da noch alle 2 oder mindestens 3 ...

Freitag, 10. Juli 2020, 07:33

Forenbeitrag von: »Django«

Die 10 Lieblingsfilme

Schön geschrieben und volle Zustimmung. Leider stosse ich mit "Boogie Nights" mehrheitlich auf Unverständnis. Dabei bietet der Film doch wirklich "für jeden etwas" - eben grad aufgrund der von Dir erwähnten Vielschichtigkeit. Er ist dabei definitiv nicht 08/15, andererseits aber m.E. auch nicht derart "seltsam", dass nur eine Minderheit was damit anfangen könnte. Zudem beherrscht er den Spagat zwischen Drama und Komödie wirklich perfekt und ist aufgrund seines - wenn auch schon beinahe grotesken...

Donnerstag, 9. Juli 2020, 07:03

Forenbeitrag von: »Django«

Die 10 Lieblingsfilme

Danke - immer wieder spannend . Und auch schön festzustellen, dass wir doch einige Parallelen haben

Mittwoch, 8. Juli 2020, 07:32

Forenbeitrag von: »Django«

DER FILM: Ein Quantum Trost

Danke für das Review - wie immer ein Genuss zu lesen Zitat Zudem wird der Mann mit der Lizenznummer 006 durch Marc Forster auch erkennbar legerer und lässiger inszeniert als das noch unter Martin Campbell der Fall war. Guter Hinweis. So sehr ich CR schätze, ist mir dort Bond etwas zu düster, verletzlich und emotional dargestellt (ja, ich weiss - das gehört zur Auslegung des Drehbuchs mit einem Rookie-Bond ). QoS verbreitet hier eine deutlich "optimistischere" Grundstimmung - Craigs Bond ist hier...

Montag, 6. Juli 2020, 16:03

Forenbeitrag von: »Django«

R. I. P.

Ja, damit hat er zweifelsohne Recht.

Montag, 6. Juli 2020, 09:51

Forenbeitrag von: »Django«

R. I. P.

Ennio Morricone ist im Alter von 91 Jahren gestorben. Traurige Nachricht, obwohl er immerhin ein "schönes" Alter erreicht hat. Für mich einfach einer der Allergrössten. Unvergesslich, was er geleistet hat. Umso schöner, dass ich ihn vor sechs Jahren noch live erleben und "hören" durfte - einfach ein grossartiges Erlebnis. RIP und danke, Ennio Morricone