Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das James Bond Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Moperman

unregistriert

1

Freitag, 23. August 2013, 11:58

Affleck und Cavill sind Batman und Superman

Ich nehme die Bekanntgabe von Ben Affleck als nächsten Batman mal als Anlass für einen neuen Thread. Quelle u.A. hier .
Freut sich sonst noch jemand so sehr wie ich auf den Batman/Superman-Streifen? Insgeheim hoffe ich ja, dass das nur der Einstieg für die Justice League sein wird, aber das ist Zukunftsmusik.

Ich bin aktuell noch ein wenig skeptisch was Ben Affleck angeht. Habe da einfach immer diesen unsäglichen Daredevil-Streifen im Hinterkopf. Aber ich lasse mich gern eines besseren belehren. Zack Snyder wirds schon richten. :D

Batman

MI6 Staff

  • »Batman« ist männlich

Beiträge: 314

Registrierungsdatum: 27. Mai 2013

  • Nachricht senden

2

Freitag, 23. August 2013, 12:15

Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich Batman überhaupt im Snyder Universum sehen will. Man versucht wohl den mäßigen Zuspruch den "Man of Steel" bekam mit einer beliebteren Figur wie Batman im zweiten Film zu gewinnen. Kann funktionieren. Abwarten.

3

Freitag, 23. August 2013, 12:51

Ich hatte mir das Reboot nach der fantastischen Nolanreihe eher extrem nah an den Comics gewünscht. Ich einer Art wie "Batman Dead End" oder zumindest im Stil sehr ähnlich. Aber das dürfte mit der Optik von Snyders Superman doch etwas arg kollidieren.
Bei Ben Affleck sehe ich die ganze Sache durchaus etwas kritischer, da dieser Mann mehr Talent als Writer & Director hat, denn als Schauspieler. Er wäre zumindest bei mir nie in der engeren Wahl gewesen und es erinnert mich im Moment stark an Clooney als Batman, wo man auch glaubte, mit einem Big Name die Burton/Schumacher Reihe retten zu können.
Aber wie schon mein Vorposter schrieb, lasse ich mich gerne eines Besseren belehren. Denn auch Craig war vor CR nicht auf meiner Liste und hat mich dann zu 100% überzeugt.

Falls es ein JLA "Teaser" werden soll, dann muss DC aber etwas die Schwere abschütteln. Das ganze muss etwas beschwingter und comichafter werden. Das Publikum ist zwar weit davon entfernt wieder Blockbustermüll wie anno dazumal sehen zu wollen, aber gerade die letzten Batsy und Supieversuche waren doch arg düster geraten.

Harren wir der Dinge die da kommen mögen.
"That's one hell of a Pilot!"

Felix Leitner

Witwe Bolte

  • »Felix Leitner« ist männlich

Beiträge: 262

Registrierungsdatum: 26. Mai 2013

  • Nachricht senden

4

Freitag, 23. August 2013, 16:51

Mir ist eigentlich relativ egal, wer Batman wird, weil ich dem Superman/Batman-Crossover nie viel abgewinnen konnte. Für mich leben diese beiden Figuren in verschiedenen Welten. Der einzig plausible Grund für Detective Comics, diese beiden ständig zusammenzubringen, ist ihre Popularität. Ansonsten wüsste ich nicht, was ein Typ in einer Fledermaus-Maske in einer Welt voller übermächtiger Halbgötter noch groß zu tun hätte.

Auf Affleck bin ich trotzdem gespannt:

http://whatculture.com/film/10-reasons-ben-affleck-will-be-an-awesome-batman.php
Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich Batman überhaupt im Snyder Universum sehen will. Man versucht wohl den mäßigen Zuspruch den "Man of Steel" bekam mit einer beliebteren Figur wie Batman im zweiten Film zu gewinnen. Kann funktionieren. Abwarten.


650 Mio. mögen nicht ganz das sein, was sich WB versprochen haben, aber Flop ist's auch keiner. Jedenfalls rund 200 Mio. mehr als INTO DARKNESS.
"I don't like your manner." "I'm not selling it."

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Felix Leitner« (23. August 2013, 17:09)


Batman

MI6 Staff

  • »Batman« ist männlich

Beiträge: 314

Registrierungsdatum: 27. Mai 2013

  • Nachricht senden

5

Freitag, 23. August 2013, 17:15

Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich Batman überhaupt im Snyder Universum sehen will. Man versucht wohl den mäßigen Zuspruch den "Man of Steel" bekam mit einer beliebteren Figur wie Batman im zweiten Film zu gewinnen. Kann funktionieren. Abwarten.


650 Mio. mögen nicht ganz das sein, was sich WB versprochen haben, aber Flop ist's auch keiner. Jedenfalls rund 200 Mio. mehr als INTO DARKNESS.
Ein Film kann Unmengen an Geld einspielen und trotzdem nicht gut ankommen. Siehe "Die Anotehr Day", oder die Transformers Filme. Von einem Flop habe ich nicht gesprochen. Ich glaube der Film kam einfach bei vielen nicht gut an.

Felix Leitner

Witwe Bolte

  • »Felix Leitner« ist männlich

Beiträge: 262

Registrierungsdatum: 26. Mai 2013

  • Nachricht senden

6

Freitag, 23. August 2013, 17:35

Und ich wüsste noch nicht mal warum. Mir hat er gefallen. SUPERMAN RETURNS fanden viele (zurecht) fad, jetzt probiert man etwas ganz anderes, dann ist's auch nicht recht.
"I don't like your manner." "I'm not selling it."

JamesBond

The Man before the GunBarrel

  • »JamesBond« ist männlich

Beiträge: 585

Registrierungsdatum: 27. Mai 2013

  • Nachricht senden

7

Freitag, 23. August 2013, 20:07

Ben Afflek als Batman? Das geht ja mal garnicht....

Mister Bond

Felix Leiter

Beiträge: 1 618

Registrierungsdatum: 26. Mai 2013

  • Nachricht senden

8

Freitag, 23. August 2013, 21:24

Bei imdb steht Man of Steel deutlich besser da als DAD oder die Transformers-Filme. Vielleicht ist Man Of Steel bei einigen umstritten, aber tatsächlich auch beliebt.
Und ja, ich zähöle mehr auf imdb als auf rottentomatoes.

Affleck war, so konnte man seit einiger Zeit verfolgen, eh der Wunschkandidat von Warner Bros. Hat sich das Studio wohl durchgesetzt.
Abwarten. Affleck ist auf dem ersten Blick vielleicht nicht die perfekte Wahl, aber wer wäre das aktuell schon?
Für viele ist Bale als Wayne/Batman das, was damals Connery für Bond war.

Das Drehbuch sollte stimmen und das wird bestimmt nicht so beschissen wie zu Zeiten der Schumacher Batman Filme.

Ps.: George Clooney war anno 1997 noch kein Superstar!
Lediglich die Serie Emergency Room und sein Auftritt in "From Dusk Til Dawn" verschafften ihm den Durchbruch. Nach "Batman & Robin" kam ja erst "Projekt Peacemaker", welcher ganz auf Clooney als männlichen Helden zugeschnitten war. Nicht umsonst führte Arnie in den Opening Credits auch die Darstellerliste an.
Ein Keaton und ein Val Kilmer waren zu ihren Batman Zeiten wesentlich populärer.

Zardoz

MI6 Staff

  • »Zardoz« ist männlich

Beiträge: 405

Registrierungsdatum: 25. Mai 2013

  • Nachricht senden

9

Freitag, 23. August 2013, 22:03

Ps.: George Clooney war anno 1997 noch kein Superstar!

Lediglich die Serie Emergency Room und sein Auftritt in "From Dusk Til Dawn" verschafften ihm den Durchbruch. Nach "Batman & Robin" kam ja erst "Projekt Peacemaker", welcher ganz auf Clooney als männlichen Helden zugeschnitten war. Nicht umsonst führte Arnie in den Opening Credits auch die Darstellerliste an.

Ein Keaton und ein Val Kilmer waren zu ihren Batman Zeiten wesentlich populärer.
Eben.

Zu Affleck: Ich mag ihn als Schauspieler nicht. Den ersten Hype um seine Person gab es ja bekanntlich wegen des gewonnenen Oscars in Good Will Hunting (Bestes Originaldrehbuch), welchen er zusammen mit Matt Damon erhielt. In diesem Zusammenhang hält sich ja bis heute hartnäckig das Gerücht, Matt Damon hätte das Drehbuch alleine geschrieben und seinen Freund Affleck nur mit angegeben. Wahr oder nicht: Schauspielerisch war er für mich immer eine Niete. Als Regisseur (Argo) freilich nicht. Auf diesem Gebiet scheint er mehr Talent zu besitzen, das möchte ich ihm auch gar nicht absprechen.

Die Batman-Entscheidung sehe ich nur bedingt als eine Katastrophe an, muss Affleck doch meistens hinter der Maske agieren. Außerdem können meiner Meinung nach zwei Batman-Darsteller gleichzeitig existieren: Einer für den Superman-Crossover und einer für die "seriöse" Weiterentwicklung der Nolan-Reihe. Letztere ist zwar in sich abgeschlossen, jedoch bieten die Comicvorlagen von Frank Miller noch viel Potenzial. Z. B. könnte man einen noch älteren Batman zeigen, den das verbrecherische Wirken in Gotham abermals aus seiner Höhle zwingt, um gleichzeitig durch Robin an seiner Seite unterstüzt zu werden. The Dark Knight Rises brachte den Robin-Charakter ja schon ins Spiel.
"Fuck you, I'm going to Hollywood!"

10

Freitag, 23. August 2013, 22:34

Ich weiß nicht wie alt du 1996 warst, aber ich erinnere mich daran, dass Clooney bereits damals zu den meistgehypten Darstellern zählte und im TV die absolute Nr. 1 war und schon da alle Titelseiten zierte. Er war noch kein Kinostar, aber definitiv ein Superstar!
"That's one hell of a Pilot!"

DanielWroughtonCraig

unregistriert

11

Freitag, 23. August 2013, 22:51

Ich weiß nicht wie alt du 1996 warst, aber ich erinnere mich daran, dass Clooney bereits damals zu den meistgehypten Darstellern zählte und im TV die absolute Nr. 1 war und schon da alle Titelseiten zierte. Er war noch kein Kinostar, aber definitiv ein Superstar!

So ist es! George hatte mit der Rolle des Kinderarztes Doug Ross eine Hauptrolle in der Serie Emergency Room. Und damit ging der Hype um ihn los und er bekam lukrative Rollenangebote. So wurde aus einem Serienstar ein A-List-Actor.


Ben Aflek als Batman kann ich mir nicht vorstellen. Nach Nolan erstklassiger Batman-Trilogie sollte man Batman einfach ruhen lassen. Men of Steel ist auch so ein Film den die Welt nicht braucht! Großes Tam Tam drum gemacht. Kevin Costner und Russel Crowe als 'Lockvögel' benutzt. Deren Rollen waren der einzige Lichtblick in Men of Steel. Cavill als Superman... schrecklich und zum davonlaufen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DanielWroughtonCraig« (23. August 2013, 22:58)


JamesBond

The Man before the GunBarrel

  • »JamesBond« ist männlich

Beiträge: 585

Registrierungsdatum: 27. Mai 2013

  • Nachricht senden

12

Freitag, 23. August 2013, 23:06

Also Man of Steel sah ich nich nicht. Mir gefiel aber der Vorgänger ganz gut und konnte es nicht verstehen, wieso man die Geschichte um Superman ein drittes mal (Superman - Der Film, Superman Returns, Man of Steel) erzählen musste. Genauso wie bei Amazing Spiderman. Muss das sein, wenn ein Film floppt? Das man die ganze Geschichte auf neuen anders verfilmt. Auf dem ersten Blick sieht Man of Steel zwar interessant aus, aber auf der anderen Seite mag ich diese Computer Effekte in den Znyder Filmen nicht.,,

Ich hab mich damals sehr über eine Fortsetzung mit Brandon Routh gefreut...genauso wie mit einem vierten SM mit Tobey.

Clooney als Batman ging. Auch due Besetzung war noch gut. Aber um ehrlich zusein. Ich mag diese überdrehten Hollywood Batman Filme von Schumacher nicht! Auch wenn jetzt der mit Clooney der bessere war.

Der beste Batman war sowieso Keaton und Bale.

Ich würde mir sehr gerne wieder einen düsteren (Burton) Batman Film wünschen. :)

Mister Bond

Felix Leiter

Beiträge: 1 618

Registrierungsdatum: 26. Mai 2013

  • Nachricht senden

13

Samstag, 24. August 2013, 00:28

@Zardoz:
So schlimm mit Ben Affleck? :D Also in "WIld Christmas" fand ich ihn gut. Auch in "The Town". "Argo" sah ich noch nicht.

@GonzoShaker:
Für mich ist jemand, der Titelseiten ziert, noch kein Superstar der A-Kategorie. Eine Katzenberger sieht man auch oft im TV und in Zeitschriften.
Ne ne, da kommen wir nicht umher, dass das Merchandising damals eher auf Arnie fokussiert war und Keaton, so wie Kilmer weitaus namhaftere Schauspieler der Hollywood A-List waren.


@JamesBond:
Yo, eine "normale" Fortsetzung zu Spider-Man hätte ich mir auch eher gewünscht, aber Snyders Ansatz zu Superman ist doch ein ganz anderer als die Filme mit Reeve, während der letzte Spider-Man Film nur ganz kleine Aspekte abänderte und ansonsten für mich eine Aufwärmung der bekannten Geschichte ist.
Und "Superman Returns" hat wirklich gefloppt...nochmal für diejenigen, die dies MoS unterstellen.

JamesBond

The Man before the GunBarrel

  • »JamesBond« ist männlich

Beiträge: 585

Registrierungsdatum: 27. Mai 2013

  • Nachricht senden

14

Samstag, 24. August 2013, 00:36

Naja Superman Returns mag zwar gefloppt sein - aber mir hat er verdammt gut gefallen. :D Routh als Ideal Besetung von Reeve, Spacey als Lex Luthor,..
auch der Soundtrack von John Ottman gefiel mir - da er in Richtung eines Williams geht. :)

Bei Spiderman, hab ich mir schon lange Dr. Connors als Echse gewünscht. Dr. Connors tauchte ja auch seit dem zweiten Teil (mein Favorit!) auf und so, wäre er für mich der Wunsch Kandidat als nächster Bösewicht gewesen. Was er ja schließlich auch wurde. Nur hätte ich ihn mir in TM Spiderman Universum gewünscht. Da dieser Charakter nunmal in 2 Filmen auftauchte und im 3ten dann endlich zum Bösewicht wird.

Don-Corleone

009 - Killed in East Berlin - Dressed as a clown with a fake Faberge egg in my hand

  • »Don-Corleone« ist männlich

Beiträge: 964

Registrierungsdatum: 26. Mai 2013

  • Nachricht senden

15

Samstag, 24. August 2013, 09:35

Ben Affleck als Schasupieler war für mich immer ein rotes Tuch, als Jack Ryan in "Der Anschlag" ein absolutes No-Go, in Daredevil schwach usw.. In den letzten Jahren hat sich meine Antipathie etwas gelegt da er mich in State of Play und The Town zumindestens nicht gestört hat. Als Regisseur spielt er natürlich in einer anderen Liga (The Town, Argo) und sollte lieber darauf seinen Fokus legen. Ich lass mich mal überraschen, aber begeistert bin ich weiß Gott nicht.

Men of Steel habe ich noch nicht gesehen, aber mir geht es wie FelixLeitner, Batman und Superman, ist trotz aller Comicvorlagen für mich in Kombination unpassend und nur schwer vorstellbar. Warner bzw. DC Comics versuchen glaube ich schon auf den Erfolgszug von Marvel und den Avengers mitdraufzuspringen. Ich kann mir gut vorstellen das es die erste Andeutugen auf eine "Justice League" geben wird. Wie das dann wieder in Kombination mit Figuren Wonderwoman, Flash usw..funktionieren soll, hmm mir fehlt dann ein wenig die Fantasie.

Zum Thema Clooeny, ich habe mich damals sehr gefreut als er Batman wurde, leider war der Film fürn Arsch, wobei als Trashvariante funktioniert der Film auf eine bestimmte Art (mit ein paar Bier :D ). Ob man Clooney damals als Superstar bezeichnen kann, weiß ich nicht, nennen wir es mal bei dem Hype den es damals schon um ihn gab "Superstar in the Making".
Schönes Gewehr, passt eigentlich mehr zu einer Frau. - Verstehen Sie etwas von Waffen Mr.Bond ? - Nein, aber etwas von Frauen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Don-Corleone« (24. August 2013, 09:50)


Zardoz

MI6 Staff

  • »Zardoz« ist männlich

Beiträge: 405

Registrierungsdatum: 25. Mai 2013

  • Nachricht senden

16

Samstag, 24. August 2013, 13:02

Ob man Clooney damals als Superstar bezeichnen kann, weiß ich nicht, nennen wir es mal bei dem Hype den es damals schon um ihn gab "Superstar in the Making".
Das nenne ich doch mal eine gelungene Wortkreation, auf die man sich einigen kann. :D
"Fuck you, I'm going to Hollywood!"

17

Samstag, 24. August 2013, 20:51

Die Katzenberger ziert aber auch nicht die Magazine der Klasse GQ oder Cosmopolitan wie Clooney weiland!
"That's one hell of a Pilot!"

Felix Leitner

Witwe Bolte

  • »Felix Leitner« ist männlich

Beiträge: 262

Registrierungsdatum: 26. Mai 2013

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 25. August 2013, 10:07

Der Chef der hervorragenden Seite BATMAN ON FILM und ich haben wohl dieselbe Meinung:

The Ben Affleck of today is NOT the Ben Affleck of 10 years ago. He isn’t the guy who was part of that “Bennifer” nonsense and making suspect and downright bad films like GIGLI. He’s now one of the most respected filmmakers in Hollywood due to films like THE TOWN and 2013 Best Picture winner ARGO. As far as his acting, I think he’s always gotten a bad rap from folks for some reason. Regardless, go take a look at his work in GOOD WILL HUNTING, HOLLYWOODLAND, THE COMPANY MEN, THE TOWN, and ARGO. In fact, he’s been acknowledge and/or nominated for his acting in films by BAFTA, The Broadcast Film Critics Association, The Chicago Film Critics Association, The Golden Globes, The National Board of Review, The Screen Actors Guild, and the Venice Film Festival. To claim this dude “can’t act” is absolutely false. Furthermore, to claim he isn’t talented is absolutely absurd.

While covering this film over the next two years, I’ll keep an open mind not only when it comes to this casting, but also to the fact that Batman’s going to be in a film with an alien. A human-looking alien raised by two down-to-earth parents in Kansas, but a flying-invincible-can-shoot-lasers-out-of-his-eyes alien nonetheless. As a Batman fan, I’m WAY more concerned how the "realistic" Batman onscreen with the god-like Superman will come off than Ben Affleck being the new cinematic Batman.


http://www.batman-on-film.com/opinion_by…ck_8-24-13.html
"I don't like your manner." "I'm not selling it."

Spree

Bondforumswissenschaftlicher Forscher & Mitglied der QOS-Splittergruppe

  • »Spree« ist männlich

Beiträge: 1 028

Registrierungsdatum: 25. Mai 2013

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 25. August 2013, 12:17

Das trifft auch meine Meinung, Felix. Ich habe ja schon früher immer versucht, eine Lanze für Affleck zu brechen. Viel besorgniserregender finde ich auch diese Abkehr von Nolans realistischem Batman hin zum Superman-Universum (was für mich eh nie zusammen passte), das halte ich für völligen Mist und kann nicht verstehen, dass es einen Menschen gibt, der das gut findet/sehen will. So fährt man die Batman-Serie wieder in den Misthaufen, in dem sie seit Schumacher schon war. Gratulation!
Und zwei parallele Batman-Serien nebeneinander werden sicher nicht produziert.

Naja, "Über Geschmäcker lässt sich nicht streiten", sagte der Affe und fraß die Seife.
I never left!

20

Sonntag, 25. August 2013, 12:49

Nolans Batman ist abgeschlossen. Es war eh fast zu 100% klar, dass es nicht weitergeht mit dem Bale/Nolan Universum.
"That's one hell of a Pilot!"