Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das James Bond Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Kronsteen

James Bond Club Deutschland - SPECTRE Nr. 005

  • »Kronsteen« ist männlich
  • »Kronsteen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 317

Registrierungsdatum: 17. Mai 2013

  • Nachricht senden

1

Freitag, 7. Juni 2013, 13:26

DER DREHBUCHAUTOR: Christopher Wood

Hierher bitte alles rund um den Drehbuchautoren der beiden Lewis-Gilbert-Bondfilme der 70er.

[img]http://www.007.info/wp-content/uploads/2012/10/Novels_ChristopherWood4.jpg[/img]
"Wer ist schon Bond im Vergleich zu Kronsteen?!"

Scarpine

Verschlagener Korse

  • »Scarpine« ist männlich

Beiträge: 687

Registrierungsdatum: 25. Mai 2013

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 25. Februar 2014, 19:22

Christopher Wood war der favorisierte Autor von Lewis Gilbert und der Over-the-Top-Spezialist unter den Drehbuchautoren. Niemals waren Bondfilme futuristischer und Bond übermenschlicher. Er scheint in Woods Werken stets über den Dingen zu stehen.

Mit diesem Ansatz war Wood in der Tat der ideale Autor für Gilbert, der mit seinen überirdischen und abgehobenen Filmen die phantastischen Grenzen des Franchises immer wieder aufs Neue auslotete. Unverständlicherweise führte dieses Futurismuskonzept und die damit verbundene Fantasiefreiheit dreimal zu fast derselben Art von Film, was angesichts der "anything goes"-Devise dieser Streifen besonders befremdet.

So besaß Christopher Wood zwar stets gute Ideen, wirklich innovative Konzepte oder herausragende Drehbücher konnte er dem Franchise aber nicht beisteuern. "The Spy Who Loved Me" geht nur begrenzt auf ihn zurück (die wohl größte Autoren-Gemeinschaftsproduktion in der Franchise-Geschichte) und "Moonraker" geriet einerseits zu sehr zu einem "Nachfolger" und besitzt andererseits auch deutliche Schwächen gegenüber seinem Vorgänger. Dagegen zeugen die beiden Romane, die Wood zu den von ihm mitentwickelten Filmen schrieb, davon, dass Wood durchaus mehr konnte, als er bei seinen Drehbüchern zeigte.
"Enjoying our little party, Monsieur... Saint John Smythe?"

3

Samstag, 17. Oktober 2015, 15:47

-
Trauriger Weise hat sich der verdiente Drehbuchautor Christopher Wood (05.11.1935 – 17.10.2015) heute das Leben genommen. 
Christopher Wood wurde vor allem durch seine Arbeit an den Drehbüchern zu "The spy who loved me" (1977) und dem Nachfolgefilm "Moonraker" (1979), sowie den entsprechenden Roman-Adaptionen der Fancommunity bekannt.
Sein späteres Werk "The spy I loved" dokumentiert eindrucksvoll den Schaffensprozess seiner Arbeit an diesen beiden Bondfilmen.


Persönlich habe ich besonders seine geschliffenen Main villain-Dialoge geschätzt, die, wie ich finde, heute noch ihres gleiches im Franchise suchen.


-

  • »Mr. Fogg« ist männlich

Beiträge: 982

Registrierungsdatum: 4. August 2013

  • Nachricht senden

4

Samstag, 17. Oktober 2015, 18:24

Die beiden "Roman-Adaptionen" seiner Drehbücher waren die ersten "Bücher zum Film", die es in Bezug auf 007 gab. In einer Zeit ohne Video-Recorder, in der man lediglich auf eine Wieder-Aufführung im Kino hoffen konnte um den Film nochmal zu geniessen, waren diese Werke von unschätzbarem Wert!

Es tut mir sehr leid, von seinem Weggang zu hören. Möge er nun Frieden finden!
God save the Queen!

MilesM

MI6 Staff

Beiträge: 169

Registrierungsdatum: 25. Juni 2013

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 29. Oktober 2015, 16:54



Trauriger Weise hat sich der verdiente Drehbuchautor Christopher Wood (05.11.1935 – 17.10.2015) heute das Leben genommen.

Nur der Vollständigkeit halber: Wood starb bereits am 9. Mai 2015, die Nachricht wurde nur durch einen Tweet von Roger Moore im Oktober publik. Abgesehen davon fand ich auf die Schnelle keine Hinweise auf einen Suizid. Woher hast Du diese Information?
You know what's great about you English? Octopussy. Man I must have seen that movie... twice.