Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das James Bond Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

ollistone

Consigliere

  • »ollistone« ist männlich

Beiträge: 1 089

Registrierungsdatum: 27. Mai 2013

  • Nachricht senden

361

Donnerstag, 27. Februar 2020, 09:27

Nicht vergessen, ab heute beginnt der Vorverkauf für die ersten Vorstellungen.



Ich habe heute Nacht mein Ticket gekauft, traditionell im Berliner Zoo-Palast Kino 1. :D

Irre ich mich, oder gab es früher Vor-Premieren am Mittwoch?
"You may be a lover but you ain't no dancer."

Harry

kept you waiting, huh?

  • »Harry« ist männlich

Beiträge: 38

Registrierungsdatum: 17. Januar 2015

  • Nachricht senden

362

Donnerstag, 27. Februar 2020, 09:31

Ja bei den Craig Bonds gab es glaube ich immer Vorpremieren am Mittwoch, bin selbst ganz überrascht dass es dieses Mal nicht so ist
"Absatz 26 Paragraph 5 - nur für Berechtigte. Das verstehen Sie sicher!"

ollistone

Consigliere

  • »ollistone« ist männlich

Beiträge: 1 089

Registrierungsdatum: 27. Mai 2013

  • Nachricht senden

363

Montag, 2. März 2020, 09:34

Ich fürchte ja, dass NTTD der erfolgloseste Bond der Geschichte sein wird - weil dank Corona niemand mehr ins Kino gehen wird. :cursing:
"You may be a lover but you ain't no dancer."

Martin

Felix Leiter

  • »Martin« ist männlich

Beiträge: 1 188

Registrierungsdatum: 31. Mai 2013

  • Nachricht senden

364

Montag, 2. März 2020, 21:59

Das ist wohl gar nicht so unwahrscheinlich. In Asien fallen ja einige entscheidende Märkte fast aus. In Hongkong wurde der Start schon um einen Monat verschoben. In Italien fällt wohl auch der Heimvorteil durch die Dreharbeiten in und um Matera aus. Auf der Seite MI6-HQ wurde schon an Eon appelliert, den Start zu verschieben. Ist vielleicht gar nicht so dumm. Wenn die Krise abgeflaut ist, haben die Leute vielleicht auch noch mehr Lust auf Unterhaltung und Ablenkung, und vielleicht punktet NTTD dann auch damit, dass er thematisch nah dran ist.

Gibt auch neue Bilder aus dem Film auf der offiziellen Seite. Dem doofen Gesichtsausdruck nach dürfte das erste Bild aus derselben Szene stammen wie das Teaserposter.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Martin« (2. März 2020, 22:36)


Mister Bond

Felix Leiter

Beiträge: 1 605

Registrierungsdatum: 26. Mai 2013

  • Nachricht senden

365

Montag, 2. März 2020, 22:49

Verschieben ist genau so sinnvoll wie aktuelle Hamsterkäufe, nämlich NÜSCHT.

Scarpine

Verschlagener Korse

  • »Scarpine« ist männlich

Beiträge: 685

Registrierungsdatum: 25. Mai 2013

  • Nachricht senden

366

Montag, 2. März 2020, 23:48

Aktuell ist es schwierig einzuschätzen, wie sich die Lage entwickeln wird. Der Kinomarkt in China ist komplett eingebrochen und die Profite aus der Volksrepublik machen mittlerweile ein Drittel des Einspielergebnisses eines Blockbusters aus. Das ist schon ein Pfund. Derzeit werden in Europa vielerorts die Lichtspielhäuser geschlossen und die USA als dritter großer Markt trifft die Epidemie gerade erst. Eon, MGM und Universal werden sich schwer überlegen, ob sie nicht doch handeln wollen. Eventuell wäre es eine Möglichkeit No Time To Die in den Juli zu schieben. So oder so wird es den Film - noch dazu mit einer Art Gen-Thematik - Zuschauer kosten. Aber es wäre sicherlich besser mit einem gediegenen Sommerblockbuster in die schwarzen Zahlen zu kommen als wohlmöglich in vier Wochen komplett Schiffbruch zu erleiden.

Zur Erinnerung: Der Film hat über 250.000.000 $ gekostet, was bedeutet, dass er auf dem Niveau seines Vorgängers (Box-office: 880.000.000 $) performen muss, um ein Erfolg zu werden. Bleibt die Lage so wie jetzt, sehe ich da wenig Chancen. Erst ab circa 750.000.000 $ würde der Streifen für die (Verleih-)Firmen Gewinn abwerfen. Und ich habe so meine Zweifel, dass diese Krise mitsamt ihren (wirtschaftlichen) Folgen bereits Anfang April ausgeräumt sein wird. Da hilft es nur den guten James selbst zu zitieren: "Wahre Hoffnung erlischt niemals."
"Enjoying our little party, Monsieur... Saint John Smythe?"

Mister Bond

Felix Leiter

Beiträge: 1 605

Registrierungsdatum: 26. Mai 2013

  • Nachricht senden

367

Dienstag, 3. März 2020, 08:26

Aktuell ist es schwierig einzuschätzen, wie sich die Lage entwickeln wird.

Und genau deswegen sind Absagen oder Verschiebungen von keinem Mehrwert. Schließlich müssen wir auch noch alle zur Arbeit, der Kontakt mit Menschen besteht und das mit dem Corona Virus wird sich noch lange ziehen.

ollistone

Consigliere

  • »ollistone« ist männlich

Beiträge: 1 089

Registrierungsdatum: 27. Mai 2013

  • Nachricht senden

368

Dienstag, 3. März 2020, 09:49

Ich kenne Bond-Fans, die ihre bereits gekauften Tickets wieder stornieren wollen, weil sie sich zur Zeit nicht in einen geschlossenen Raum mit 500 anderen begeben wollen. Wie auch immer man dazu persönlich steht, es wird den Film massiv Zuschauer kosten. Ich weiß allerdings nicht, wann sich die Lage so weit gebessert hat, dass sich die Leute wieder etwas entspannen (es hat ja noch nicht mal richtig angefangen) - vermutlich erst, wenn es einen Impfstoff gibt, also wahrscheinlich nicht mehr dieses Jahr. So lange wird man NTTD kaum verschieben können/wollen.
"You may be a lover but you ain't no dancer."

369

Dienstag, 3. März 2020, 11:49

.
Leider dürfte die Materie in ihrer Gesamtheit um einiges komplexer sein. da es nicht nur um Einspielergebnisse eines anstehenden Blockbusters geht.

Das Dilemma von BOND 25 beginnt aus der Rückschau schon damit, dass der Start von NO TIME TO DIE zweimal verschoben worden ist. Ursprünglich für Oktober 2019 angekündigt, dann auf den Valentinstag 2020 verschoben, bevor nach einem Wechsel von FAST & FURIOUS 9 auf das vorletzte Wochenende im Mai durch den Verleih UNIVERSAL der aktuelle Bond-Film seinen Startplatz für Anfang April 2020 zugewiesen bekommen hat.
Nun finanziert sich dieses Franchise nicht allein von den Geldern eines verleihgebenden Filmstudios, sondern durch die Vergabe von Lizenzen und die Integration umfassenden Merchandisings in das jeweils aktuelle Filmabenteuer kommen noch einmal zusätzliche Millionenbeträge ins Spiel, die durch weitere Firmen getätigt werden.
Es geht also nicht nur um die Abstimmung der Werbung des Films alleine mit seinen Printanzeigen, Pappaufstellern, Film- und TV-Spots, u.v.a, sondern es entsteht eine Verbundwerbung, in der auch zahlreiche Luxusartikelhersteller, Autofirmen und viele andere, die zeitgleich und parallel den Film bewerben um ihre eigene Zielgruppe zu erreichen, die ihr Produkt beziehen sollen. Diese ganzen Belegungen alleine in den jeweiligen Medien, sind Monate vorher zu ordern um die besten Plätze und entsprechende Reichweiten zu optimieren. Keiner braucht irgendwelche Spots im Nachtprogramm, sondern Primetime ist ausschlaggebend.
Entsprechend ist auch das neu zu vermarktende Produkt beim Händler / im Handel zeitgerecht anzuliefern.
Es ist daher nicht auszuschliessen, dass bei Nichteinhaltung eines Termins Konventionalstrafen anstehen können, wie dies in der Wirtschaft bei ansonsten ausgehandelten Lieferterminen ansteht.
Aus der Rückschau heraus dürften die Filmproduzenten heute noch Roger Spottiswoode auf Knien danken, dass dieser in seiner zusätzlichen Funktion als Filmeditor, TOMORROW NEVER DIES noch rechtzeitig vor Weihnachten 1997 in die Kinos gebracht hat, da für den Cut normalerweise einiges mehr an Zeit benötigt wird.

Natürlich geht Corona auch an Hollywood nicht spurlos vorbei und die Panik in den Vorstandsetagen ist vorhanden. Eine Woche vor dem Start des Bond-Films hat DISNEY seine Großproduktion MULAN am Start, der speziell auf das asiatische Publikum zugeschnitten ist und die anderen Granden der Industrie schauen wie der Luchs, welche Lösungswege der Branchenprimus angehen wird.
Die Premieren anstehender Blockbuster zu verschieben, die saisonal ab April jetzt starten, ist nicht mal eben möglich, da bis zum Ende des Sommers nachfolgende Großproduktionen auch entsprechende Startplätze zugewiesen bekommen haben, so dass sich hier ansonsten alles gegenseitig torpedieren würde und unnötig Konkurrenz machen würde.
Da müssten sich schon alle Verleihfirmen Hollywoods an einen Tisch setzen und bereit sein jedes ihrer Großprojekte entsprechend in Reihe terminlich weiterzuschieben. Dies würde vermutlich Fakt werden, wenn es zu einer langanhaltenden Pandemie kommt, jedoch liegt der Bond-Film hier terminlich zu früh am Start, selbst wenn noch in viel mehr Ländern der Welt Massenveranstaltungen wie Kinobesuche von staatlicher Seite verboten werden.
Vorerst rollt der Wagen nun mal, und wer sich erinnern mag, wird wissen, dass TOMORROW NEVER DIES damals durch eine Krise in Asien finanziell auch gewaltig auf diesem Markt das Nachsehen hatte.

Zur Zeit muss man abwarten, wie sich die Vorgänge weiterentwickeln und in wie jedes einzelne Land die Corona-Epidemie von Seiten der jeweiligen Regierung und Gesetzgebern entsprechend bewältigen wird.


.

Scarpine

Verschlagener Korse

  • »Scarpine« ist männlich

Beiträge: 685

Registrierungsdatum: 25. Mai 2013

  • Nachricht senden

370

Dienstag, 3. März 2020, 14:54

Gute Punkte, werte Mitforisten. Ich denke, das Kinojahr 2020 ist nun so oder so im Eimer. Es wird weit hinter den letzten Jahren in den Zahlen zurückbleiben, was für die Filmwirtschaft und die Kinobetreiber nach dem kurzen Aufschwung 2019 ein herber Schlag werden wird. Ich halte es auch für unrealistisch, dass man No Time To Die bis nach 2021 hinauszögern können wird. Der Film muss noch in diesem Jahr an den Start gehen; die Frage ist nur wann. Trotz vertraglicher Verpflichtungen könnte der April-Start ein Desaster werden. Ob man da nicht lieber Strafzahlungen in Kauf nimmt? Die Rettung könnte der Sommer sein. Eventuell wäre es schon hilfreich, den Jubiläumsstreifen nur um 6 bis 8 Wochen auf Ende Mai/Anfang Juni zu schieben.

Vermutlich werden die Verantwortlichen bis Mitte/Ende März abwarten, bevor sie eine Entscheidung treffen. Abschlagsfrei wird man aus der Nummer sowieso nicht mehr herauskommen, denn im Gegensatz zu dem genannten Beispiel Tomorrow Never Dies werden die finanziellen Einbußen alle relevanten Märkte betreffen. Wann und wie schnell sich die Situation wieder entspannt bzw. es die Menschen tun werden, ist schwer abzuschätzen. Der Effekt, dass das öffentliche Leben eingeschränkt sein wird und viele Menschen über einen längeren Zeitraum "unnötige" Personenansammlungen wie Kulturevents und Theaterbesuche meiden werden, wird uns aber sicherlich erst einmal dauerhaft begleiten. Bad Time for Bond... but he will return!
"Enjoying our little party, Monsieur... Saint John Smythe?"

371

Dienstag, 3. März 2020, 15:52

.
Die Absage des Genfer Autosalons in letzter Minute heute und der Leipziger Buchmesse in zwei Wochen sind natürlich deutliche Hinweise, dass immer mehr Großveranstaltungen, die internationale Begegnungen auf europäischem Boden repräsentieren, vorerst entfallen.
Dementsprechend ist nicht auszuschliessen, dass zahlreiche internationale Premierenveranstaltungen von NO TIME TO DIE in den nächsten zwei Wochen weltweit gecancelt werden und somit nicht stattfinden - was dann auch Uraufführungen in der Londoner Royal Albert Hall oder im Berliner Zoo Palast betreffen würde. Ob deswegen generell Kinoveranstaltungen geschlossen werden, steht dann noch auf einem anderen Papier, wobei dies in Italien schon in Teilen des Landes der Fall sein soll.


Die aktuelle Frage, die unter Fachleuten im Raum steht, ist der Gedanke ob der Corona-Virus, ähnlich einem Grippevirus sich ausschliesslich bei Kälte bewährt und bei wärmeren Temperaturen von sich selbst verschwindet. Dann würde sich im Frühjahr der ganze Spuk auf der östlichen Halbkugel von selbst auflösen, wobei die Gefahr einer jährlichen neu aufkommenden Ansteckungswelle bestehen bliebe, solange kein Heilmittel existiert.

Sollte DISNEY mit seiner Realverfilmung von MULAN in rund drei Wochen auf volles Risiko gehen und den Film weltweit in den Kinos vertreiben, ist nicht auszuschliessen, dass bei einem sich anbahnenden Misserfolg der Konzern dieses Produkt unter Umständen sehr schnell in seinen Streaming-Dienst umpositioniert.

Ein Gedanke, den Produzentin Barbara Broccoli vor einigen Wochen für eine weiter entfernte Zukunft in Sachen Finanzierung für das Bond-Franchise nicht ernsthaft ausgeschlossen hat, wenn Anbieter wie Netflix oder Amazon ernsthaft die dauerhaft abgeschlagene UA/MGM aufkaufen sollten und somit zu einem neuen Anteilseigner an der Filmreihe werden könnten.
Wer weiss, ob bei einem besonders desaströsen Verlauf der Epidemie dies der finale Ausweg für den 25. offiziellen Serienbeitrag der Filmreihe wird, wenn eine weltweite Verschiebung nicht vollzogen wird / werden kann.


.

372

Mittwoch, 4. März 2020, 09:40

.

Den Film starttechnisch vorzuziehen wird als neues Gedankenspiel gerade von der Presse in Großbritannien ins Gespräch gebracht.

.

373

Mittwoch, 4. März 2020, 18:18

.
Eine Entscheidung ist gefallen:
NO TIME TO DIE wird nun erst im November 2020 in die Kinos weltweit kommen.



MGM, Universal and Bond producers, Michael G. Wilson and Barbara Broccoli, announced today that after careful consideration and thorough evaluation of the global theatrical marketplace, the release of NO TIME TO DIE will be postponed until November 2020.


.

MilesM

MI6 Staff

Beiträge: 165

Registrierungsdatum: 25. Juni 2013

  • Nachricht senden

374

Mittwoch, 4. März 2020, 20:59

Ja, herrlich. Dass man den Starttermin verschiebt, ist ja durchaus nachvollziehbar, aber bis November? Besteht da nicht die Befürchtung, dass sich die Situation eher wieder zuspitzt? Möglicherweise möchte man auch nur nicht, dass Daniel Craig seinen Sommerurlaub unterbrechen muss ;)

Mittlerweile zweifle ich schon fast daran, den Film jemals zu sehen.
You know what's great about you English? Octopussy. Man I must have seen that movie... twice.

Mister Bond

Felix Leiter

Beiträge: 1 605

Registrierungsdatum: 26. Mai 2013

  • Nachricht senden

375

Mittwoch, 4. März 2020, 21:09

Das macht ja auch Sinn....NICHT. Wir verschieben es auf die nächste kalte Jahreszeit :bamm: Gerade der November, in der Viren sich wieder mehr ausbreiten.
Ich war von Anfang an strikt gegen eine Verlegung, weil man überhaupt nicht vorhersagen kann, was die nächsten Monate überhaupt passiert!
Am besten man bringt den Film gleich auf DVD/BD oder als Streaming heraus. Dann braucht man sich wegen Einspielergebnisse, um nichts anderes geht es den Damen und Herren, nicht ins Hemd zu machen. Denn der Hype von Spectre, welcher sich von Skyfall nährte, und Skyfall, welcher vom grandiosen 50 Jahre James Bond Marketing profitierte, ist weg.

Desweiteren sind es dann satte fünf Jahre seit dem letzten Bondfilm, ganz ohne Darsteller- und Führungswechsel. Chapeau.

Martin

Felix Leiter

  • »Martin« ist männlich

Beiträge: 1 188

Registrierungsdatum: 31. Mai 2013

  • Nachricht senden

376

Mittwoch, 4. März 2020, 22:14

Natürlich geht es um Einspielergebnisse. Sollte eigentlich im Interesse der Fans sein, dass ein Bondfilm erfolgreich ist und Kasse macht, und das Weiterbestehen der Serie dadurch gesichert ist. Die werden das neue Startdatum sicher nicht gewürfelt haben, sondern sich intensive Gedanken darüber gemacht haben. In China hat man jetzt den Peak erreicht, und die Genesungen werden langsam mehr als die Neuansteckungen, ca. zweieinhalb Monate nach dem Ausbruch. Die Vermutung liegt nahe, dass es in kleineren Ländern in in dieser Zeit ebenfalls soweit ist. Dann dauert es sicher noch ein paar Monate, bis es ganz abgeklungen ist. November erscheint mir da als vernünftiges Datum. Der Spätsommer wäre sicherlich wünschenswerter, aber man weiß auch nicht, mit welchen Produktionen man sich da noch abstimmen muss.

Auf die paar Monate kommt es nun auch nicht mehr an. Hoffentlich nutzt man die Zeit, um noch an dem Film zu feilen. Bei GE wäre das genügend Zeit gewesen, um den Soundtrack komplett auszutauschen, bei DAD, um die Effekte noch mal zu bearbeiten. Fast jedem Bondfilm seit den 90ern hätte etwas mehr Zeit gut getan.

NTTD ist damit wohl die problembelastetste Bondproduktion überhaupt. Ich befürchte ja, dass bei Broccoli und Wilson der wohl eh schon nicht mehr überschwänglich vorhandene Enthusiasmus noch drastisch gesunken ist...

Mister Bond

Felix Leiter

Beiträge: 1 605

Registrierungsdatum: 26. Mai 2013

  • Nachricht senden

377

Donnerstag, 5. März 2020, 00:17

Momentan haben Disney und Pixar mehr Eier. Onward läuft in den Kinos, Mulan wurde auch noch nicht verschoben.
Was machen wir übrigens sonst im Alltag? In den Büros, im Lager, beruflicher Kontakt zu weiteren Menschen (intern & extern), im öffentlichen Dienst, Bus & Bahn.
Babs und Michael gehen mir von Jahr zu Jahr immer mehr auf den Sack. Ist wie bei George Lucas, der seine tollen Star Wars Filme verschlimmbessern musste, Computerspiele als Prequels raushaute und sonst nix mehr einfiel (die dumme Masse haut auf Disney drauf, obwohl die wieder Enthusiasmus in die Sache brachten).
Das ist nun in der Tat der erste Bondfilm im Kino, auf welchen ich immer weniger Bock habe. Mir ist es tatsächlich schon Schnurze ob Netflix oder nicht.
Babs & Michael sollten ihre Politik im generellen überdenken, statt auf Einspielergebnisse zu schielen, dann würden die vielleicht darauf kommen, was dem Bondfranchise fehlt: Enthusiasmus, Ideen und eigentlich nur gute und unterhaltsame Filme.

378

Donnerstag, 5. März 2020, 08:15

Was für ein Hype wg. eines Virus
Viele Grüße
Benno-Imn

=> Benno-Imn: Meine James Bond 007 Collection

ollistone

Consigliere

  • »ollistone« ist männlich

Beiträge: 1 089

Registrierungsdatum: 27. Mai 2013

  • Nachricht senden

379

Donnerstag, 5. März 2020, 09:58

Ich bin schon bitter enttäuscht, muss ich sagen. Bond ist das erste Opfer der Massenhysterie. Wenn jemand den Kinobesuch meidet aus Angst, sich mit einer stinknormalen Grippe anzustecken (bisher 200 Tote in dieser Grippe-Saison), wäre das objektiv deutlich begründeter als die Angst, sich mit dem Corona-Virus anzustecken. Aber für die Panik können die Produzenten ja nichts. Wenn absehbar 80 % der Zuschauer fernbleiben, kann ich die Entscheidung schon verstehen. Aber wie hier schon angesprochen: Warum ausgerechnet November, wenn es voraussichtlich wieder voll losgeht mit den Ansteckungen?
"You may be a lover but you ain't no dancer."

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ollistone« (5. März 2020, 12:45)


Django

Der Andere

  • »Django« ist männlich

Beiträge: 868

Registrierungsdatum: 30. Mai 2013

  • Nachricht senden

380

Donnerstag, 5. März 2020, 13:47

November: Ich glaub, bis dann rechnet man mit einem Impfstoff. Trotzdem finde ich November für völlig übertrieben, Und vor allem:
Hätten sie nicht 4.5 Jahre gebraucht um endlich einen neuen Bond-Film zu machen, dann hätte wir dieses Problem gar nicht erst! :cursing: