Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das James Bond Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

ollistone

Consigliere

  • »ollistone« ist männlich

Beiträge: 1 091

Registrierungsdatum: 27. Mai 2013

  • Nachricht senden

341

Montag, 10. Februar 2020, 10:47

Interessante Fantasien! Ich kann mir kaum vorstellen, dass sie einen Fim mit derartigen Science-Fiction-Elementen wie "genmanipulierten Agenten" machen, so viel "Black Mirror" traue ich ihnen nicht zu.

Ich hätte mir zum Abschluss der Ära Craig ohnehin einen ganz geerdeten, bodenständigen, handgemachten Film wie CR gewünscht, aber daraus wird wohl nichts. Schon diese Flugzeug-Szene am Anfang des neuen Trailers spricht dagegen. Auch das Dialog-Niveau ("Haben Sie sowas schon mal gemacht?" - "Nein.") scheint sich nicht gebessert zu haben. :huh:
"You may be a lover but you ain't no dancer."

Daniel Dalton

Felix Leiter

  • »Daniel Dalton« ist männlich

Beiträge: 1 805

Registrierungsdatum: 18. Februar 2014

  • Nachricht senden

342

Montag, 10. Februar 2020, 14:42

Ja, Mr. Stone,
vor allen Dingen vor den "Vertrauensdialogen" persönlicher Geheimnisse habe ich am meisten Angst ;-)
"Loyalität bedeutet mir wesentlich mehr als Geld." - Aus des Problembeseitigers Spiegelbilde sprach die Stimme sanften Verwesens!
Bond '89 - Robert Davi

Django

Der Andere

  • »Django« ist männlich

Beiträge: 870

Registrierungsdatum: 30. Mai 2013

  • Nachricht senden

343

Montag, 10. Februar 2020, 15:03

"Diese Scharade mit Safin. Das war wieder alles ich, James."

OMG - Du machst mir Angst :( !

Zitat

dass sie einen Fim mit derartigen Science-Fiction-Elementen wie "genmanipulierten Agenten" machen

Wäre allerdings nicht das erste Mal in der Bond-Geschichte... ich erinnere an den Jahrgang 2002 - dort gab es ja den genmanipulierten Villain :S

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Django« (10. Februar 2020, 15:56)


  • »TheSilencer« ist männlich

Beiträge: 417

Registrierungsdatum: 27. Mai 2013

  • Nachricht senden

344

Montag, 10. Februar 2020, 15:25

Nach den Schädelbohrungen in Spectre nehme ich auch genmanipulierte Menschen hin - wenn es in die Logik des Bond-Universums paßt. Auch wenn es noch weiter nach The Avengers abrutscht. Und ich meine nicht die Marvel-Grütze, sondern die Sachen um Steed und Peel.

So lange wir keinen 6-Millionen-Dollar-Mann präsentiert bekommen. Man wird ja bescheiden.

Scarpine

Verschlagener Korse

  • »Scarpine« ist männlich

Beiträge: 686

Registrierungsdatum: 25. Mai 2013

  • Nachricht senden

345

Montag, 10. Februar 2020, 16:15

OMG - Du machst mir Angst :( !
Das war nicht beabsichtigt, sorry. Aber nach dem letzten Film würde ich den Machern zutrauen, dass sie auch das als tolle, unerwartete Wendung betrachten würden. Und Blofeld wird ja schon im Trailer als jemand inszeniert, der mehr weiß als alle anderen; vielleicht sogar mehr als Safin? Dr. Vogel und diverse Spectre-Leute tauchen ja im Film wieder auf, was bedeutet, dass Blofeld sein Syndikat aus dem Gefängnis weiterlenkt oder Safin ihn beerbt hat; was ich weniger glaube, da er abgeschieden wie Silva zu hausen scheint und offenbar von Söldnern umgeben ist. Vielleicht hat er Safins Auftauchen nicht eingefädelt, profitiert aber letztlich davon? Und was ist Madeleines Geheimnis? Was kann da so schockierend sein? Ist sie Safins Schwester oder schlimmer noch Blofelds Tochter? Alles muss ja schließlich einen tiefergehenden dramaturgischen Mehrwert haben. :bamm:

EDIT 1: Was auch noch neben den oben genannten Hinweisen für einen Rückbezug auf Dalton # 3 spricht ist der Umstand, dass man in Schottland und auf einer Militärbasis gedreht hat. In der Story von 1991/92 ist der Oberschurke ein sehr technikaffiner Mitdreißiger, der über ein gefährliches technologisches Wissen verfügt und dadurch operative Zentralrechner und ultramoderne Robotertechnik manipulieren kann. In der Pretitle verursacht er daher in einem streng geheimen Forschungszentrum in Schottland einen Zwischenfall, indem er die automatische Schalttechnik und Robotik Amok laufen lässt, wodurch die Mitarbeiter sterben und alles in die Luft fliegt. Später in der Handlung verursacht der Villain vergleichbare Vorfälle mit Ankündigung auf einem militärischen Testgelände in Schottland ("Sie haben gesehen, was gestern in ihrem Forschungslabor geschehen ist.") und in einem chinesischen Atomkraftwerk. Vielleicht droht Safin den Regierungen auch? Das würde Ms Aussage "The world's arming itself faster than we can respond." erklären. Auch Safins Hauptquartier in der Kanalisation mit den Neonstelen würde zu dem Dalton # 3-Finale (Kanalisation und maritimer High-Tech-Hafenkomplex) passen. Wenn Bond Safin dann auch noch auf die gleiche Art erledigt, wie den seinerzeit vorgesehenen Sir Henry Lee Ching (Anthony Hopkins) wäre ich schon baff... Welche Bedeutung können eigentlich die Asia-Masken haben, außerdem dem Umstand mysteriös und unheimlich zu wirken? Wirkt auf mich etwas theatralisch und würde ja auch in Richtung Comiceinfluss deuten...

Auch das Dialog-Niveau ("Haben Sie sowas schon mal gemacht?" - "Nein.") scheint sich nicht gebessert zu haben. :huh:
Deshalb habe ich mich im Vorfeld auch negativ über die Involvierung von Phoebe Waller-Bridge geäußert. Nicht, weil ich etwas gegen sie hätte. Im Gegenteil: Sie ist eine sehr gute Autorin. Aber ihre Verpflichtung war mal wieder so eine Feigenblatt-Personalie. Frei nach dem Motto: "Schaut mal her! Craig holt sie an Bord. Bond in Post-MeeToo-Zeiten. Endlich darf eine Frau 007 schreiben!" - als hätte es das noch nie gegeben... ?( Stattdessen hat man am Ende wohl nur ihren Namen groß in den Credits präsentieren wollen. In der Kürze der Zeit sollte sie wohl mal ein paar Dialoge polieren und hier und da Kosmetik betreiben. Viel mehr war doch in diesem kurzen Zeitraum kaum möglich. Schlagzeilen und einen klangvollen Namen, das wollte man wohl. Im Sinne des Drehbuchs sind solche Entscheidungen nicht unbedingt. Wäre es den Verantwortlichen um mehr Qualität gegangen, hätte man Waller-Bridge früher und langfristiger eingebunden...

EDIT 2: Und schon muss ich zurückrudern. Das hat man davon, wenn man sich zu weit aus dem Fenster lehnt. Die Daily Mail hat bereits Ende September berichtet, dass die Produzenten Phoebe Waller-Bridge bereits damit beauftragt haben, Bond 26 zu schreiben. Scheinbar will man doch zügig weitermachen, um eventuell doch zum 60. Jubiläum der Serie 2022 einen neuen Film herauszubringen? Offenbar hat die Autorin mit ihren Ideen überzeugt. Trotzdem dürfte ihr Input auf No Time To Die sich am Ende wohl im Promillebereich bewegen.
"Enjoying our little party, Monsieur... Saint John Smythe?"

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Scarpine« (10. Februar 2020, 21:45)


Martin

Felix Leiter

  • »Martin« ist männlich

Beiträge: 1 195

Registrierungsdatum: 31. Mai 2013

  • Nachricht senden

346

Dienstag, 11. Februar 2020, 09:59

Interessante Fantasien! Ich kann mir kaum vorstellen, dass sie einen Fim mit derartigen Science-Fiction-Elementen wie "genmanipulierten Agenten" machen, so viel "Black Mirror" traue ich ihnen nicht zu.


Aber leichte SciFi-Elemente scheint es schon zu geben. Zumindest gab es die bei Bond immer, wenn entführte Wissenschaftler und neue Technologien im Spiel waren. Und irgendwo hieß es auch mal, dass es um Biotechnologie und Genmanipulation gehen soll. Wenn man an den kolportierten Arbeitstitel „Genoma of a Woman“ oder so denkt, Maleks Gesicht und den Gottspielen-Dialog, liegt das schon ein bisschen in der Luft. Insgesamt weiß man aber erstaunlich wenig über die Handlung, dafür dass der Film in weniger als zwei Monaten startet. Es kann täuschen, aber ich meine mich zu erinnern, dass man zu dem Zeitpunkt bei früheren Filmen schon wesentlich mehr wusste. Die Geheimhaltung scheint diesmal ziemlich gut zu funktionieren.

Passend zum Thema gibts auch neue Charakterposter auf der offiziellen Seite, darunter auch Waldo. Billie Magnussen sieht übrigens ein bisschen aus wie Craigs Sohn. :rolleyes:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Martin« (11. Februar 2020, 10:30)


Scarpine

Verschlagener Korse

  • »Scarpine« ist männlich

Beiträge: 686

Registrierungsdatum: 25. Mai 2013

  • Nachricht senden

347

Dienstag, 11. Februar 2020, 11:55

Insgesamt weiß man aber erstaunlich wenig über die Handlung, dafür dass der Film in weniger als zwei Monaten startet. Es kann täuschen, aber ich meine mich zu erinnern, dass man zu dem Zeitpunkt bei früheren Filmen schon wesentlich mehr wusste. Die Geheimhaltung scheint diesmal ziemlich gut zu funktionieren.
Das wäre auch mein Eindruck. Allerdings haben die Produzenten Fukunaga ja angeblich drei verschiedene Enden drehen lassen, um sich gegen Leaks abzusichern. Sieht man mal davon ab, dass man als Fan einen ganz anderen Blickwinkel hat, finde ich aber auch, dass der Film - dafür, dass er in 7 Wochen startet - gefühlt doch recht wenig in den Medien präsent ist. Auch im persönlichen Umfeld erntet man auf den Hinweis, dass ja bald der neue 007-Streifen anläuft, beinahe durchweg ein erstauntes "Ach, wirklich?". Andererseits hatten Skyfall und Spectre auch einen großen Presserummel wegen der Jubiläumskampagne und dem Sony-Hackerangriff. Vielleicht trügt dieser Eindruck daher vielleicht auch. :ka:

Wegen der Dr. No-Theorie um den Wissenschaftler hoffe ich aber stark, dass sie das nicht machen. Das wäre mir ebenfalls zu comicmäßig. Auch bei Marvel und DC gibt es doch diverse Superschurken, die nur entstanden sind, weil sie im Kampf des Helden mit einem anderen Bösewicht verletzt oder verunstaltet wurden. Interessant ist aber, dass Waldo den gleichen blauen Kittel zu tragen scheint wie Safin? Und die Rolle von Billy Magnussen erscheint rätselhaft. Einen ganz guten Eindruck macht auf mich Dali Benssallah, der wohl Safins Haupthandlanger ist. Vielleicht haben sie mal wieder einen Henchman ohne Mätzchen (Stummheit, Augenquetscher) kreiert, der kühl und bedrohlich seinen Job macht und dramaturgisch gut in die Handlung eingebunden ist. Necros ist mir im Kontext des jüngeren Marathons wieder sehr positiv aufgefallen.
"Enjoying our little party, Monsieur... Saint John Smythe?"

348

Dienstag, 11. Februar 2020, 22:42

.

... dann wollen wir abwarten, was sonst noch alles (in der Gerüchteküche) heißer gekocht als gegessen wird.

Twitter-Meldung WilliamD1123


.

ollistone

Consigliere

  • »ollistone« ist männlich

Beiträge: 1 091

Registrierungsdatum: 27. Mai 2013

  • Nachricht senden

349

Mittwoch, 12. Februar 2020, 11:13

Öffnet sich bei mir nicht - was schreibt er denn, der William?
"You may be a lover but you ain't no dancer."

350

Mittwoch, 12. Februar 2020, 11:58



Der Aufruf zu einer Sperrung über Robert Wades Aussagen kam aber fix.

Gesprächsauszug Aussage_Invincible1958



Martin

Felix Leiter

  • »Martin« ist männlich

Beiträge: 1 195

Registrierungsdatum: 31. Mai 2013

  • Nachricht senden

351

Donnerstag, 13. Februar 2020, 01:50

Morgen kommt der Song von Billie Elliott raus, auf Twitter gibt es die ersten Sekunden. Er heißt tatsächlich "No Time To Die" und scheint wieder eine Ballade zu sein. Nach mitteleuropäischer Zeit dürfte es erst so gegen Mitternacht sein.

EDIT: Hier auch noch mal was zu Wade.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Martin« (13. Februar 2020, 02:24)


Scarpine

Verschlagener Korse

  • »Scarpine« ist männlich

Beiträge: 686

Registrierungsdatum: 25. Mai 2013

  • Nachricht senden

352

Donnerstag, 13. Februar 2020, 11:08

Hier auch noch mal was zu Wade.
Das sind aber jetzt auch keine dramatischen Aussagen. Die Laufzeit von fast drei Stunden wäre zwar prinzipiell denkbar, aber jetzt auch nicht so naheliegend. Und wenn der Rohschnitt keine 180 Minuten hat, dann wird der fertige Film am Ende wohl so 135-145 Minuten lang sein. Das wäre eine typische Länge für einen Craig-Bond. Gegen einen knackigen Streifen von circa 115 bis 125 Minuten hätte ich aber auch nichts einzuwenden, halte ich für das Finale einer Ära aber eher für unwahrscheinlich. Die Abschlussmissionen der 007-Darsteller waren im Kontext ihrer Amtszeit durch die Bank mit die längsten Filme.

Und zum Thema Phoebe Waller-Bridge: Kein Autor liebt es überarbeitet zu werden. Vielleicht sollte man es auch eher so verstehen, dass Wade nicht begeistert war von Waller-Bridge redigiert zu werden als dass er mit ihren Änderungen nicht einverstanden ist. Wieso sollte Wade dem Film noch vor dem Kinostart eine schlechte Presse bescheren? Andererseits ist er vielleicht nur ehrlich, weil das Duo nicht mehr berufen wird? Waller-Bridge soll ja bereits an Bond 26 arbeiten. Interessant ist zudem, dass Scott Z. Burns nirgendwo groß Erwähnung findet. Ob er am Ende überhaupt einen Credit erhält? Es scheint, als habe Waller-Bridge seine Ideen im wesentlichen wieder herausgenommen, was doch für eine stärkere Involvierung der Autorin sprechen würde. Vermutlich haben Fukunaga und Waller-Bridge das Purvis & Wade-Script enorm umgekrempelt. Die übliche Kochrotation in der Drehbuch-Küche... :S
"Enjoying our little party, Monsieur... Saint John Smythe?"

ollistone

Consigliere

  • »ollistone« ist männlich

Beiträge: 1 091

Registrierungsdatum: 27. Mai 2013

  • Nachricht senden

353

Dienstag, 25. Februar 2020, 09:33

PTS soll satte 20 Minuten dauern!

KLICK!
"You may be a lover but you ain't no dancer."

Mister Bond

Felix Leiter

Beiträge: 1 618

Registrierungsdatum: 26. Mai 2013

  • Nachricht senden

354

Dienstag, 25. Februar 2020, 12:47

Bezüglich des neuen Posters ist mir noch etwas aufgefallen. Der Name Ana De Armas ist gar nicht aufgelistet. Ist ihre Rolle etwa so klein???

Spree

Bondforumswissenschaftlicher Forscher & Mitglied der QOS-Splittergruppe

  • »Spree« ist männlich

Beiträge: 1 028

Registrierungsdatum: 25. Mai 2013

  • Nachricht senden

355

Mittwoch, 26. Februar 2020, 00:48

I never left!

ollistone

Consigliere

  • »ollistone« ist männlich

Beiträge: 1 091

Registrierungsdatum: 27. Mai 2013

  • Nachricht senden

356

Mittwoch, 26. Februar 2020, 12:24

Die Bilder sehen toll aus! Mir gefallen - wie schon im allerersten Teaser - vor allem die Jamaica-Szenen. Schön fotografiert. Hoffen wir, das auch das große Ganze stimmt.
"You may be a lover but you ain't no dancer."

Scarpine

Verschlagener Korse

  • »Scarpine« ist männlich

Beiträge: 686

Registrierungsdatum: 25. Mai 2013

  • Nachricht senden

357

Mittwoch, 26. Februar 2020, 13:54

Hoffen wir, das auch das große Ganze stimmt.
Hoffentlich. Es heißt: Offene Fragen werden beantwortet. Es scheint, als wolle nun No Time To Die die "epic conclusion" sein, die schon Spectre hätte sein sollen. Gerade nach dem letzten Film würde ich Martin zustimmen: Zwischen Highlight und einem Die Another Day-Ausrutscher ist dieses Mal alles drin. Und ich hoffe wirklich, dass sie es nicht versieben. Safin soll seine eigene Agenda haben und nicht wieder Teil einer ewig schwelenden Verschwörung sein. Wenn sie es so drehen, dass Blofeld sich nur fangen ließ, damit Ziehsohn Safin im Geheimen den großen Knall vorbreiten konnte, fände ich das sehr dröge. Und ja auch mir sind schon diverse On Her Majesty’s Secret Service-Hinweise aufgefallen. Das rote Cabriolet (Gruß an DrShatterhand), die Einschusslöcher am DB5 und in einem der Trailer besucht Bond in Matera ein Grab. In dem Roman besucht Bond auch ein Grab: Das von Vesper; was im Kontext der Italien-Szenen auch Sinn macht, da sie ja in Venedig starb.

Also steht zu befürchten, dass sie wieder an der Vesper-Geschichte rühren. Vielleicht ist ja Madeleines düsteres Geheimnis, dass sie zu Casino Royale-Zeiten noch mit ihrem Vater für die Organisation gearbeitet und Vesper als Psychologin persönlich als Druckpunkt-Opfer ausgesucht hat. Vielleicht hat sie sich nur aus Schuldgefühlen in Bond verliebt und mit ihm zusammen gelebt, um ihm die verlorene große Liebe zu ersetzen? Und ihr Tod ist der Grund, warum Bond Safin aus Rachemotiven besonders brutal umbringt? Hoffentlich pressen sie nicht auch Safin in so ein Szenario. Frei nach dem Motto: Safin ist in Wirklichkeit Vespers Loverboy Yusef, der ursprünglich mal Spectre-intern mit Madeleine liiert war, im MI6-Knast eine Lichtallergie entwickelt hat und sich jetzt nach diversen Gesichtsoperationen und Gentherapien an allen rächen möchte... :thumbdown:
"Enjoying our little party, Monsieur... Saint John Smythe?"

Django

Der Andere

  • »Django« ist männlich

Beiträge: 870

Registrierungsdatum: 30. Mai 2013

  • Nachricht senden

358

Mittwoch, 26. Februar 2020, 14:48

Üble Vorstellungen... aber mittlerweile traue ich denen einfach so ziemlich alles zu :S . Mich schaudert's. Da kommt mir sogar DAD plötzlich nicht mal mehr so schlecht vor. Wie erfrischend war es doch früher, als quasi jeder Bond-Film handlungstechnisch von Neuem "reseted" wurde, was dann allerdings auch zur Situation geführt hat, dass Blofeld praktisch in jedem Film "ein Anderer" war (und damit meine ich jetzt weniger den entsprechenden Schauspieler als vielmehr die Charakterisierung) und von der grauen, eiskalten Eminenz im Hintergrund zur Witzfigur in Frauenkleider mutiert ist. Egal - fan ich immer noch weniger schlimm, als wenn man versucht, irgendwelche Handlungsfäden zwanghaft zu vereinen, obwohl das gar nie deren Idee war :(

Martin

Felix Leiter

  • »Martin« ist männlich

Beiträge: 1 195

Registrierungsdatum: 31. Mai 2013

  • Nachricht senden

359

Mittwoch, 26. Februar 2020, 17:18

Also steht zu befürchten, dass sie wieder an der Vesper-Geschichte rühren. Vielleicht ist ja Madeleines düsteres Geheimnis, dass sie zu Casino Royale-Zeiten noch mit ihrem Vater für die Organisation gearbeitet und Vesper als Psychologin persönlich als Druckpunkt-Opfer ausgesucht hat. Vielleicht hat sie sich nur aus Schuldgefühlen in Bond verliebt und mit ihm zusammen gelebt, um ihm die verlorene große Liebe zu ersetzen?


Sowas in der Richtung denke ich auch. In dem Clip heißt es auch, dass Bonds Ersatzfamilie, sprich M, Q, Moneypenny, bedroht werden. Das war ja auch im Trailer leicht angedeutet. Das deutet darauf hin, dass Safin auch wieder eine MI6-Vergangenheit hat und sich für irgendetwas rächen will. Vielleicht wird auch Fiennes' M getötet, und Bond wird am Ende zum neuen M befördert. Und erteilt in der letzten Szene dann Lynch den neuen Auftrag, á la Skyfall.

Interessant auch die Aussage, dass Safin cleverer und gefährlicher ist als Spectre. An sich auch keine Kunst nach dem ziemlich lahmen Hacker-Plot in SP.

Harry

kept you waiting, huh?

  • »Harry« ist männlich

Beiträge: 38

Registrierungsdatum: 17. Januar 2015

  • Nachricht senden

360

Donnerstag, 27. Februar 2020, 08:59

Nicht vergessen, ab heute beginnt der Vorverkauf für die ersten Vorstellungen.
Mein örtliches Cinemaxx bietet eine Mitternachtspremiere um 00:07 an. Allerdings weiß ich noch nicht ob ich mir das antue. Die letzten Mitternachtspremieren bei Star Wars waren schon echt hart. Ich brauche meinen Schlaf einfach^^
"Absatz 26 Paragraph 5 - nur für Berechtigte. Das verstehen Sie sicher!"