Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das James Bond Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 18. Mai 2020, 12:40

Ranking der Eröffnungsbilder in einem Bond-Film

.
Basierend auf einer Idee unseres sehr geschätzten Kollegen Martin, deren Beantwortung woanders ursprünglich auf einem Missverständnis basierte, möchte ich diese Thema gerne hier ins Forum übertragen:

Es geht um die Frage welches sind die besten Eröffnungsbilder innerhalb der Filmreihe, die als erstes vollständig einsehbares Motiv (oft direkt nach der gunbarrel) zu sehen sind?
Die Rede ist nur von der ersten Bildsequenz, bevor ein Schnitt auf die nächste Szene übergeht. (Beispielsweise der schwerbewaffnete nordkoreanische Küstenabschnitt bevor als nächstes die Surfwellen in DIE ANOTHER DAY zu sehen sind).

Welches sind Eure persönlichen Favoriten?


.

2

Montag, 18. Mai 2020, 12:59

.

Meine persönlichen Favoriten:


01 ON HER MAJESTY'S SECRET SERVICE (1969)

Das Œuvre Ian Flemings im ersten Eingangsbild zu zitieren, erweist sich in meinen Augen als genialer Kunstgriff, da mit dem Namen UNIVERSAL EXPORT gleich auf den Autoren verwiesen wird, der sich bekanntlich dieses Konstrukt als fiktives Pendant als Tarnnamen und für den Sitz des MI6 ausgedacht hat.
Den Firmenschriftzug in einer Spiegelfront zu reflektieren, in der der berühmte Glockenturm am Palace of Westminster zu sehen ist, verweist nicht nur auf das Parlament des Vereinigten Königreichs, welches als Gesetzgeber dem eigentlichen Souverän dient, womit auch gleich der Romantitel einer Entsprechung durch die bildliche Kadrierung erhält.
Natürlich darf man sich als Zuschauer berechtigt die Frage stellen ob man hier nicht einem Taschenspielertrick aufgesessen ist, da an der Stelle an welcher gefühlt die Fassade des MI-6 Gebäudes im Bild zu sehen, sich nicht unbedingt ein Gebäude befinden muss, sondern die Produktion für die Aufnahme auch einfach eine Scheinwand aufgestellt haben kann, die stellvertretend für die Magie und den Schein des Kinos steht.
Da ist die Anlehnung an Hitchcocks berühmte Kurzauftritte in seinen Filmen nur das sprichwörtliche i-Tüpfelchen, wenn Regie-Novize Peter Hunt als einziger Fußgänger diese Front entlang geht und zu seiner anschliessenden rund 140-minütigen weiteren Vision den Zuschauer symbolsich einleitend mit auf den weiteren Weg nimmt.


02 FOR YOUR EYES ONLY (1981)


Auch hier sehe ich für mich einen direkten Querbezug zum Filmtitel, der mir in seiner Doppeldeutigkeit besonders zusagt.
Sieht man den Ausdruck nicht nur als fixierten Textstreifen auf einer Geheimdienstakte, sondern interpretiert den Begriff auch als etwas persönliches, quasi rein privates, so stellt Bonds Gang zu Tracys Grab nicht nur einen sehr intimen Moment innerhalb der Filmreihe dar, sondern verweist indirekt auf eine Problematik hin, die der Agent im späteren Verlauf argumentativ mit Melina haben wird, wenn er versucht diese von ihren Rachegelüsten abzubringen.
Leider sind seine Aussagen eher sibyllinischer Natur und würden vermutlich heute unter dem Frauenflüsterer Daniel Craig ein anderes Niveau haben.
Wer weiß ob NO TIME TO DIE in der Richtung noch etwas in Petto haben wird.


03 SKYFALL (2012)

Die filmische Mise en Scène, mit der das 50. Jubiläum der Filmreihe eingeleitet wird, ist - obwohl ich hier keinen direkten Bezug zum Filmtitel sehe – mehrdeutig.
Symbolisch sieht man erst einmal eine undefinierbare "Lichtgestalt des Kinos", welche quasi aus der Tiefe des Raumes als schwarzer Schatten einen Gang entlang gehend von hinten nach vorne kommt. Gefühlt in allerletzter Sekunde wird Licht ins Halbdunkel gebracht und ein Teil des Gesichtes somit erkennbar, wodurch der Zuschauer nun weiß, wen er vor sich hat.
Der Gang durch den Raum von hinten nach vorne wird später wieder Thema sein, wenn der Zuschauer das erste Mal Silva begegnet, der "seine" Vorstellungszene monologtechnisch ausfüllen wird. Bond sitzt stellvertretend für die Zuschauer "gefesselt" auf seinem Stuhl und kann sich dem Ganzen sprichwörtlich nicht entziehen. Die räumliche Anordnung und der Weg von hinten nach vorne (zur Bühne) ist ein Kunstgriff, der sicherlich typisch für das Theater ist, mit dem Regisseur Sam Mendes deutlich auf seine beruflichen Wurzeln hinweist.
Im späteren Verlauf des Films wird bei einer Anhörung durch die Innenministerin und den Geheimdienstausschuss Geheimdienstchefin M ihre Sicht darlegen und auf die Schatten verweisen, zu denen sie als akutes Freund-/Feindbild auch Silva und Bond verortet.


.

Martin

Felix Leiter

  • »Martin« ist männlich

Beiträge: 1 186

Registrierungsdatum: 31. Mai 2013

  • Nachricht senden

3

Montag, 18. Mai 2020, 22:04

Danke für das Übertragen des Themas ins Forum, photographer! Auf die Idee bin ich gar nicht gekommen. Die Idee hatte ich beim Ansehen von Skyfall. Grundsätzlich haben die ersten drei Craigfilme da einen Vorteil, weil auf die Gunbarrel am Anfang verzichteten.

Meine Liste sieht in etwa so aus:

1) Quantum of Solace - Der Flug über den Gardasee mit seiner einzigartigen Lichtstimmung.

2) A View To Kill - Aufblende auf den Hubschrauber, der über die Gletscherlandschaft fliegt. Am Ende der Sequenz gibt es ja eine ähnliche Einstellung mit der Explosion.

3) Skyfall - Die Einstellung wurde von photographer ja schon sehr gut analysiert. Ich finde es auch eine Art Vorschau auf die Handlung. Bond ist erst ein Schatten seiner selbst und wächst dann über sich hinaus.

4) GoldenEye - Aufblende auf das Flugzeug, das über den Staudamm fliegt.

5) The Man with the Golden Gun - Die Ansicht der Insel, eingerahmt von den Felsüberhängen.


Geheimdienst wäre dann auf 6.

Scarpine

Verschlagener Korse

  • »Scarpine« ist männlich

Beiträge: 685

Registrierungsdatum: 25. Mai 2013

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 19. Mai 2020, 12:29

Eine sehr, sehr reizvolle Idee, photographer & Martin! Da bin ich wirklich mal gespannt, was da alles für individuelle Meinungsbilder bei herauskommen. Ich glaube, das ist ein Thema, bei dem es tatsächlich völlig verschiedene Ansichten geben könnte. Obwohl ich jetzt schon Überschneidungen ausmache... ;)

Meine Favoriten wären wohl:

1. Quantum Of Solace - Atmosphärischer Flug über den Gardasee hin zu dem Bergmassiv und der Uferstraße bei dieser einmaligen Lichtstimmung (Gruß an Martin)

2. The Man With The Golden Gun - Wunderschöne Stimmung am Strand des märchenhaften Inselparadieses (Gruß an Martin)

3. The Spy Who Loved Me - Dynamisches, majestätisches Meeresrauschen, Luftblasen im Wasser, ein getauchtes U-Boot im tiefblauen Ozean

4. Casino Royale - Prager Bürokomplex. Mitten in der Nacht, schneebedeckter Asphalt, ein Wagen fährt vor. Intensive Noir-Stimmung

5. Thunderball - JB-Band, Sarg, Beerdigungszeremonie. "J. B. ... Das sind ja die gleichen Initialen wie Ihre!" - "Ich möchte aber nicht mit ihm tauschen."
"Enjoying our little party, Monsieur... Saint John Smythe?"